level 2

[Projekt] Flinkblog – Level 2

Es ist so weit. Ich habe gut zwei Monate konsistent jeden Sonntag einen neuen Blogeintrag veröffentlicht. Diese drehten sich um alles mögliche und dienten eher dazu, Schreibkünste und Routine zu üben. Ich finde, ich habe den Test bestanden! Jetzt ist es langsam an der Zeit, zu filtern, was ich poste.

pfeildings

Die Inhalte sollen zu meinem Gebiet passen. Aber was ist mein Gebiet? Als ich mich das so gefragt habe, fielen mir drei Dinge ein, die ich hier gern posten möchte:

  • Ich mag Videospiele. Sowohl das Spielen als auch die Entwicklung dieser. Um das noch weiter einzugrenzen, 2D-Spiele im Retro Look finde ich faszinierend.
  • Ich fange gerne eigene Projekte an. Über die Entwicklung dieser kann man eine Menge schreiben.
  • Ich schreibe gerne über meine Informatikersicht auf die Dinge der Welt.

Ich habe schon einmal geschrieben, was ich mit diesem Blog erreichen will, Projekte zeigen, sozialer Druck, Routine etc … Jetzt möchte ich, nach dem Erstellen dieser drei Punkte, überlegen, was ein Leser beim Lesen meines Blog erreichen wollen könnte, denn ich möchte auch einem Leser helfen und ihm etwas Wertiges bieten. Wenn ich etwas über meine gespielten Videospiele poste, könnte für den Leser ein Vorgeschmack und eine Empfehlung dabei rauskommen. Aber wo bleibt da der Mehrwert und der Unterschied zu den unzähligen großen Magazinen, die so etwas professionell machen? Wenn ich etwas über die Entwicklung von Videospielen poste, möchte der Leser wahrscheinlich selbst Spiele programmieren und etwas lernen. Das wäre sogar mit eigenen Projekten zu verbinden! Zusätzlich sind die meisten Blogs, die sich auf diesem Gebite tummeln, auf Englisch. Klar sind Grundkenntnisse in Englisch zum Programmieren unverzichtbar, aber Programmieren ist so schon kompliziert genug, warum nicht wenigstens die Tutorials auf Deutsch? Ich selbst kenne mich ganz gut mit der Programmierseite von Spielen aus, aber was ist mit Grafiken, Storytelling, Planung, Musik, Sounds, Gameplay, Balancing, Marketing und so weiter? Viele Bereiche, die ich erkunden und über deren Ergebnisse ich anschließend schreiben könnte. Das nun Alles unter dem Aspekt der 2D-Retrospiele und auf Deutsch ist speziell genug, um interessant zu sein und ein guter Titel für meine Schublade :). Die Programmierseite von 2D-Spielen alleine ist groß genug, um einen Blog zu füllen, aber ich mag die Idee, hier alles zu lernen, um ein komplettes Spiel zu entwickeln.

Meine Informatikersicht auf die Dinge ist eine Kategorie, die diese Nische verletzen würde, deswegen wird die wieder gestrichen. Über meine gespielten Spiele kann ich immer noch schreiben, wenn ein Bezug zu 2D-Spieleentwicklung besteht und der besteht immer. Momentan spiele ich The Witcher 3, hier könnte man etwas über das Storytelling durch die grandiosen Dialoge lernen. 

Also, je mehr Bezug zu 2D-Spieleentwicklung besteht, desto besser. Was ist nun mit meinem Diarium Projekt, das ja nichts mit Spielen zu tun hat? Das möchte ich unbedingt trotzdem hier posten. Nun ja, für das Projekt brauche ich viele Webentwicklungstools und ein Grundverständnis für Design, zwei Dinge die bei 2D-Spielen nicht schaden können – vor allem, wenn es ein Browserspiel werden soll. Man kann es jetzt also so sehen, dass meine Schublade eigentlich zwei Schubladen sind, 2D-Spieleentwicklung und Meine anderen Projekte. Das ist nicht optimal. Ich werde die Verbindung und die Takeaways für die Spieleprogrammierung aufzeigen und demnächst trotzdem an Diarium weiterarbeiten. So wahre ich die einzelne Schublade etwas.

pfeildings

Jetzt nochmal in kurz und klar: Ich habe beschlossen, mich in der nächsten Zeit Diarium zu widmen, juchee 😀  Das wird einige bis viele Blogeinträge in Anspruch nehmen. Ist das Projekt fertig, soll es sich hier um 2D-Spieleentwicklung in seiner Gänze drehen. Alle Posts sollen zumindest einen Bezug darauf haben. 

Zum Neustart von Diarium dann nächste Woche mehr. Bis dann, bleibt geschmeidig!

*achtet wieder auf Vorlesung*