blago

[Erasmus] Tag 31-37 – Zungenküsse, Kino und Spaaace!

Tag 31-37

Zu meiner neuen Frisur habe ich heute noch mein Hemd ausgepackt und mich schick gemacht. Das schien einige zu verwirren, denn ich wurde mehrmals gefragt was ich mit dem Outfit vorhabe. Nur gut aussehen, danke! Nach einem entspannten Unitag findet abends mal wieder ein Beerpongturnier statt. Dieses Mal in der Piano Bar. Da ich noch mit Fabio ins Fitnessstudio wollte ( der dann doch nicht mitgekommen ist), versprach ich Bruno, der eigentlich mit mir spielen wollte, dass ich nachkomme. Er müsste nur die erste Runde gewinnen, dann könnte ich zusehen! Leider habe ich mich zuerst einmal verlaufen und Brunos Team ist in der ersten Runde rausgeflogen. Naaaja. Bei einem der anderen Spiele wette ich mit Madeleine. Der Verlierer muss die Wäsche des Gewinners machen. Also abholen, Wäscherei zahlen und wieder zurück bringen. Ich verliere 🙁

WP_20151001_22_07_04_Pro

Einige andere Erasmusteams sind noch im Rennen. Neben den Matches reden wir mit den Amerikanerinnen Deirdre(Dirdra) und Hanna, die sich langsam aber sicher durch die ganze Schnapskarte trinken. Vor Allem Deirdre läuft schon bald nicht mehr gerade und steht immer mehr auf kuscheln und die anwesenden…Mädels? Jop. Vor dem Finale sehe ich Suzanne, auch gut dabei, und sage ihr sie solle mal Deirdre küssen, die wird ganz lesbisch wenn sie betrunken ist. Das lässt sich Suzanne komischerweise nicht zwei mal sagen (wollte eigentlich nur einen Witz machen) und wenig später werden im Dreieck zwischen Hanna, Suzanne und Deirdre Zungenküsse ausgetauscht. Nicht übertrieben, wollte dann aber auch nicht da stehen und ein Foto machen, also müsst ihr mir wohl einfach so glauben. Leicht stolz auf mein Werk (hä?) beobachte ich den sexy Haufen kurz. Als ich später betrunkenem Bruno erzähle was er verpasst hat, schreit er wild rum das wäre total ungerecht! Er verpasst sowas immer! Ich trieze ihn ein bisschen mit Details, er steht etwas auf Deirdre, was das Ganze noch witziger macht.

Im Finale sind es Deutscher Thomas und Franzose Anas gegen zwei Einheimische. Es sieht die ganze Zeit nicht gut aus und steht kurz vor Ende 6-2. Dann macht das Erasmusteam zwei Doppeltreffer hintereinander, Ausgleich! Von da schaffen sie es tatsächlich zu gewinnen. Der Laden, der zur Hälfte mit Erasmusleuten gefüllt ist, tobt. Bald danach gehe ich nach Hause, das Turnier ging ziemlich lang.

WP_20151002_00_19_24_Pro

Die nächsten Tage schaue ich hin und wieder mal bei AUBG Spaces vorbei. Das ist so eine Art freie Arbeitsumgebung für Informatiker und Kreative. Darüber hinaus machen die jede Woche einen Workshop zu einem bestimmten Thema. Diese Woche geht es um Git auf der Kommandozeile, finde ich gut. Die haben auch lustige Poster dazu aufgehängt!

12079595_941412302585769_5933724516152317186_n

Kann mich jetzt wohl version control freak nennen! Behold!

Ansonsten lasse ich mir dort Projekte anderer zeigen und rede einfach mal ausschließlich über Technikkram, das sonst keinen interessiert. Ständig muss ich mir die Politikwissenschaftler anhören aber keiner will was über Laravel wissen 😀 Da ich nun endlich meine Projekte aus dem letzten Semester fertig habe, überlege ich momentan auch noch, was ich außerhalb der Uni lernen möchte. Ich schwanke zwischen Unity und mehr Backend Weg Kram. Erst mal nix.

Freitags bin ich noch bei der BBQ Party von Polca. Sie fragt mich was ich gerne hätte. Ich schaue mir die Kuchen an, die Hotdogs uns sage: „Everything?“. Krieg ich. Zwei Stück Kuchen und ein Hotdog erst mal. Schmeckt alles super. Der Laden ist so eine angenehme Abwechslung zum restlichen Essensstandard in Bulgarien. In der Mensa komme ich aber auch so langsam dahinter, was genießbar ist. Zum Schluss noch ein Beerensmoothie to go. 

Jpeg

Toaster mit Laufband!

Toaster mit Laufband! Und mein Toast!

Zu Beginn der Woche bekomen wir in Data Mining ein Projekt aufgetragen. Data cleaning. Also sich irgendwelche Prämissen ausdenken, mit SQL Queries testen und bestätigen. Dazu treffen wir uns mit der Gruppe heute. Keiner konnte zu einer normalen Uhrzeit, Treffen letztendlich auf 21:30 Uhr verschoben. Ich kann nur 40 Minuten bleiben,  deswegen melde ich mich freiwillig unsere Arbeit vorzutragen. Zusammen mit einem Anderen. Lief ganz okay am nächsten Tag. Um halb 11 gehe ich mit den Albanern ins Kino. Wir wollen den zweiten Maze Runner sehen. Der Vorsaal des Kinos ist extrem runtergekommen. Für den Preis von 5 Lew (!) will ich mich aber nicht beschweren. Da komm ich doch glatt öfter. Als wir den Kinosaal betreten, dann eine Überraschung, dieser ist viel schöner als die Vorhalle. Top! Etwas komisch, wir kamen 2 Minuten zu spät, der Film lief pünktlich an. Keine Werbung. Wie verdienen die Geld? Film war gut, leider haben die Albaner anscheinend keine Kino-Manieren und nervten mich den ganzen Film mit Handys, lautem Gelaber und absichtlich lautem Gegähne. Nächstes Mal also mit wem anders.

Das waren schon alle spannenden Geschichten dieser Woche, war einfach viel Alltag, was auch mal angenehm war. Habe es inzwischen zehn mal ins Fitnessstudio geschafft. Ich glaube ich halte drei mal die Woche zum Ende des Semesters durch, noch machts voll Spaß! Nächste Woche folgt der Istanbultrip!

Halt, eine kleine Story fällt mir noch ein. Am Mittwoch gehe ich von der Uni zurück, Musik im Ohr, denke an nichts. Bereits auf dem Campus werfe ich einen kurzen Blick auf eine ältere, ungepflegte Frau mit Zeitung. Ich muss einen komischen Blick drauf gehabt haben oder ich sah wegen meinem Hemd zu reich aus, denn sie ruft aggressiv irgendwas bulgarisches in meine Richtung. Ich wache aus meiner Heimlaufroutine auf und bleibe kurz stehen um zu sehen was sie will. Sie guckt immer noch böse, ich denke sie sagt etwas in die richtung „Was glotzt du so, du reicher Schnösel“. Ich zucke mit den Schultern, sie macht eine verscheuchende Bewegung und ich gehe. Wenn sie ein Problem mit Studenten hat, sollte sie vielleicht nicht auf dem Campus Zeitung lesen 0_o

Oh und noch etwas! Dienstag war grundlos ein Feuerwerk! Ich habe es aus dem Fenster raus beobachtet. Plötzlich höre ich vom Balkon drüben Madeleine rufen, ich solle aufhören sie anzustarren! Ich hab sie garnicht gesehen und sage da ist ein Feuerwerk, das sie von da nicht sehen kann. „Ahhhhh!“, sie lacht. Ich gehe wieder rein und mache Programmierhausaufgaben. 

Zu meinem Fitnessprogramm versuche ich übrigens konstant ganz viel zu essen, sonst baut man keine Muskeln auf. Das ist garnicht so leicht! Ich esse sonst sehr wenig 😀 Manche würden wohl in dem Aspekt gerne mit mir tauschen. In dem Sinne gehe ich jetzt in die Mensa, heute gibt es Lasagne! Chao chao