Diarium

Diarium – Mein Lieblingshobbyprojekt auf Eis

Seit langem schon habe ich dieses eine Website-Projekt in meinem Kopf. Es handelt sich um ein Hobbyprojekt, das wie viele einfach nicht fertig wird. Dieses eine hat jedoch lange durchgehalten und in meinem Kopf habe ich es noch nicht aufgegeben. Es heißt MyDiarium und ist auf www.mydiarium.com zu finden. Das Grundproblem, das sie lösen soll, ist, dass je älter man wird die Tage immer mehr verschwimmen. Kaum passt man nicht auf, ist wieder ein Jahr vergangen. Ich will mich aber genauer erinnern und will, dass auch andere sich genauer erinnern. Es handelt sich also  um eine Seite, auf der Mitglieder täglich das Interessanteste und Spannendste, was an einem Tag passiert ist, posten. Das wiederum könnte einen dazu antreiben, seine Tage mehr auszuleben. Carpe Diem!  Diese Posts dürfen nur 140 Zeichen lang sein. Zu jedem Tag kann man eine Bewertung abgeben, ein Bild posten. Außerdem lassen sich zu Beginn bis zu fünf Ja/Nein-Fragen einstellen, die jeden Tag beantwortet werden. Nach einiger Zeit kann man die gesammelten Daten wunderbar miteinander in Statistiken und Diagrammen vergleichen! Hat man zum Beispiel die Ja/Nein-Frage ‚Habe Sport gemacht‘, kann man vergleichen, ob Tage, an denen man Sport gemacht hat, eine eher bessere Bewertung hatten. Dazu kommt natürlich ein User Login mit Profil und dem Drumherum.

pfeildings

Klingt doch eigentlich machbar. Ich hostete das Ganze für 1€ im Monat, weil ich so mehr Druck zum Weitermachen verspürte. Dann ging es los. Ich hatte zum Start nur sehr wenig serverseitige Programmierkenntnisse und stürzte mich einfach mal in PHP rein. Dazu wollte ich im Frontend neu Bootstrap testen, das klappte sogar sehr gut. Leider verlor ich mich dann zu Anfang viel zu sehr im Design. Ich habe jetzt bestimmt 10 verschiedene Varianten, von denen viele niemand außer mir unterscheiden kann. Fängt mit der Funktionalität an! Nach etlicher Zeit implementiere ich endlich die MySQL Datenbank, was wegen einem Kurs in der Uni dazu gut klappte. Bei Registrierung und Login habe ich mich völlig verschätzt. Die habe ich von Hand implementiert, was man echt nicht machen muss, und die vielen Grenzfälle und Bugs, die da entstanden, haben mich viel zu viel Zeit gekostet. Dazu kommen so viele Stellen, bei denen man aufpassen muss, keine Sicherheitslücken zu erzeugen. Nichtsdestotrotz läuft das jetzt einigermaßen rund! Lediglich die Email-Bestätigung bei der Registrierung fehlt.

Dann war lange Stillstand. Die Uni, besser gesagt die Klausurenzeit, hatte mich viel zu sehr eingenommen. Dazu hatte ich auch noch einen Minijob als Webentwickler / Contentschreiber / Assistent angenommen. Kaum war die Klausurenzeit vorbei, habe ich ein Bachelorprojekt mit 360Std. Arbeitsumfang angenommen und diesen Blog gestartet. Hä? Wieso starte ich diesen Blog, wenn ich dafür eigentlich gar keine Zeit habe? Tja, erst einmal weil ich Lust drauf habe! Das klingt gut, ist es aber nicht. Ich will ja Hobbyprojekte beenden. Genau das ist der andere Grund, warum ich diesen Blog führe. Ich will mir damit beweisen, dass ich konsistent sein kann. Ich will Hobbyprojekte beenden. Und erst einmal darüber schreiben, ist ein wichtiger Schritt. Also was denke ich über das Thema myDiarium, das jetzt so lange auf Eis lag?

Ich will das echt fertigkriegen, der PHP Code, den ich bis jetzt geschrieben habe, müsste davor allerdings dringend aufgeräumt werden und das macht keinen Spaß … Für mein Bachelorprojekt muss ich ganz neu etwas Node.js, Socket.io und lernen und mich intensiv mit JavaScript auseinandersetzen. Ich werde also erst einmal warten, bis ich mehr von Node.js gesehen habe. Eventuell lohnt sich ein Umstieg. Außerdem habe ich, da dieser Blog auf WordPress basiert, das Plugin Buddypress entdeckt. Ich werde darauf mal einen Blick werfen, eventuell ist das aber mehr Angepasse als tatsächliche Arbeit und lohnt dadurch nicht. Ich hoffe also, dass ich bald wieder Zeit für diese Seite finde, mit meinem neu erlangten Wissen aus meinem Uniprojekt und etwas Disziplin wird das was!

 

Diarium Screenshot

pfeildings

Das war jetzt mehr Rechtfertigung und Status Quo dieses Projekts, aber es tat gut, das einmal aufzuschreiben. Ich werde bestimmt noch öfter über Diarium schreiben, auch einen Post, der sich nur auf die Seite und was sie ist bezieht.  Also, schaut mal drauf, aber erwartet noch nicht zu viel 😀 Bald mehr darüber.

 

*schaut House of Cards*